Top
Upjers

Bamberger Spiele am laufenden Band mit Upjers

Wir sind unseren Spielern verpflichtet – mit all unserer Energie, unserem Wissen und unserer ganzen Leidenschaft erschaffen wir jeden Tag neue packende Erlebniswelten für Millionen Menschen weltweit.“

So beschreibt Upjers die firmeneigenen Ziele auf der Webseite.

Wenn Upjers Spiele ankündigt werden, dann weiß man immer schon ungefähr, was für eine Art Game auf einen zukommt. Der deutsche Entwickler und Betreiber liefert seit Jahren immer wieder neue kostenlose Spiele für den Markt. Mit dem Namen Upjers verbinden viele in erster Linie Browsergames wie My Free Farm oder My Free Zoo, dabei veröffentlicht die Spieleschmiede aus Bamberg in letzter Zeit auch verstärkt Apps für Handys und Tablets. Und wie so oft begann es ganz klein und beschaulich.

Aus dem Hobbyprojekt wird ernstes Business

Hinter vielen erfolgreichen Browser- beziehungsweise Onlinegame-Publishern steckt eine ähnliche Geschichte. Oft beginnt alles mit einem Hobbyprojekt, das zum Erfolg wird und weitere Hobbyprojekte nach sich zieht, bis die Entwickler hinter den Erfolgen an eine Schwelle geraten. An dieser Schwelle stellt sich die Frage, ob man professioneller Videospielentwickler und -verlag werden soll oder nicht. Genau wie Victor Kislyi von Wargaming und die Klindworth-Brüder Erik und Hendrik entschied sich auch Klaus Schmitt, Gründer von Upjers, den Schritt in die Gamingbranche zu wagen. Anfang des Jahrtausends hatte der Hobbyentwickler mit Kapitalism eine erfolgreiche Wirtschaftssimulation für den Browser kreiert, die 2003 schließlich zur Gründung des Publishers "Nasenprinz Funworx" führte. Das Unternehmen mit dem seriös wirkenden Namen veröffentlichte bis 2006 zwei weitere Titel, den Rennmanager RumbleRace und die Wirtschaftssimulation Kapiland. Die Firma wurde in "UpSim GmbH & Co KG" umbenannt, nur um 16 Monate später wieder einen neuen Namen zu erhalten: "Upjers GmbH & Co KG".

Den Trend früher als FarmVille und Farmerama erkannt

2008 folgte schließlich der nächste große Schritt des bayrischen Unternehmens, wieder durch eine Wirtschaftssimulation: Die fleißigen Gartenzwerge aus Wurzelimperium können insgesamt über neun Millionen Spieler verbuchen. Folgende Spiele wie die der "Kapi"-Reihe oder der "My Free"-Reihe können ähnlich hohe Spielerzahlen und sogar Kritikerpreise vorweisen. Der erfolgreichste Titel letzterer Reihe, My Free Farm, sorgte dank zehn Millionen Registrierungen für eine ganze Welle von Farmsimulationen von anderen Browserspieleherstellern – noch bevor FarmVille und Farmerama in aller Munde waren.

Upjers‘ erfolgreiche Kooperation mit Entwicklerstudios

Neben der Veröffentlichung von Eigenproduktionen schlüpft Upjers in letzter Zeit zunehmend in die Rolle des Vermarkters. Die Zusammenarbeit mit Entwicklern in Bremen (King Art Studios) und Berlin (Jo-Mei) stellten sich als fruchtbare Kooperationen heraus: Im April 2011 veröffentlichte das Unternehmen das erste 3D-Upjers-Spiel, ein RPG mit einer an die Kultur der Ureinwohner Amerikas angelehnten Welt. Für die Tierparksimulation im Portfolio konnte Upjers bereits den zehnmillionsten Zoodirektor begrüßen. Immer neue Spiele, seien es Browsergames oder Apps, werden an den Start gebracht, der Umfang und die Bandbreite wachsen beständig.

Heute beschäftigt Upjers über 100 Mitarbeiter und betreibt mehr 40 Onlinegames und Apps für 70 Millionen Spieler (Stand 2014). Dazu zählen beispielsweise:

  • Harbor World
  • Monkey Bay
  • My Sunny Resort
  • Uptasia
  • My Free Farm 2 Mobile

Das sind Zahlen, die auch Prominente wie die geschäftigen Ludolfs, die etwas anderen Schrotthändler, zu einer interessanten Zusammenarbeit mit noch interessanteren Werbefilmen bewegt haben dürften. Bekannte Gesichter aus deutschem TV, beispielsweise Daniela Katzenberger oder Lothar Matthäus, haben ein eigenes Spiel aus dem Hause Upjers oder arbeiten als Testimonial für Upjers-Spiele.

alle anzeigenTop Online Games