Forge of Empires: So funktionieren Gildenexpeditionen - Tipps

Der Jungbrunnen

Seit Mitte Mai gibt es im Aufbauspiel Forge of Empires die sogenannten Gildenexpeditionen. Dabei handelt es sich um ein neues Koop-Element, bei dem eure gesamte Gilde zusammenarbeiten muss, um bestimmte Ziele zu erreichen und somit tolle Belohnungen sowie Gildenmacht zu erspielen. Der Begriff „Koop“ ist hier nur die halbe Wahrheit, da ihr nicht aktiv mit den Armeen anderer Spielern zusammen kämpft. Jeder von euch erlebt sein eigenes Abenteuer, doch die gesammelten Punkte zählen für die komplette Spielergemeinschaft.

Die Gildenexpeditionen von Forge of Empires führen euch auf eine eigens dafür erstellte Karte, die in einem Dschungelszenario angesiedelt ist. Hier folgt ihr dem „Pfad der Erleuchtung“, der aus mehreren Stationen besteht, die stets ein Gefecht für euch bereithalten. Das Zeitalter der Einheiten sowie der Schwierigkeitsgrad werden dabei von eurem Fortschritt im Forschungsbaum bestimmt. Ab und zu bekommt ihr es auch mit zwei Wellen von Feinden zu tun. Die Kämpfe an den Begegnungsstellen, die jeweils mit einem gold-gelben Pfeil markiert sind, tragen zum Gesamtfortschritt eurer Gilde bei. Dabei liefern auch Niederlagen Punkte, doch für Siege sammelt ihr natürlich mehr und bringt eure Gilde mit großen Schritten der nächsten Belohnung näher. Den Fortschrittsbalken seht ihr auf dem PC am oberen, auf Mobilgeräten am unteren Bildrand. Wie viele Punkte gesammelt werden müssen, um ein Ziel zu erreichen, hängt von der Gildengröße und den erreichten Zeitaltern der Spieler ab.

Anfangs sind Teile der Karte noch in Nebel gehüllt, der sich im Spielverlauf lichtet.

Die Gildenexpeditionen im Strategiespiel Forge of Empires dauern immer sechs Tage, beginnend am Dienstag. Montags legen sie jede Woche eine Pause ein. Um ein Gefecht zu starten, braucht ihr einen Versuch, bis zu acht Stück habt ihr frei. Sind die aufgebraucht, müsst ihr entweder warten, bis sie sich regenerieren (ein Versuch pro Stunde), oder ihr kauft euch welche mit Medaillen oder Diamanten. Je mehr Versuche ihr jedoch kauft, desto teurer wird der Stückpreis.

Habt ihr die Karte der Gildenexpeditionen in Forge of Empires durchgespielt und es ist noch Zeit bis zur nächsten Runde, könnt ihr sie noch zwei weitere Male abschließen. Dazu müsst ihr aber die beiden höheren Schwierigkeitsgrade freischalten. Hierfür muss der Gildenleiter Güter aus der Gildenkasse investieren, die ihr und eure Mitspieler beisteuern könnt. Wie hoch die Kosten für einen Schwierigkeitsgrad sind, hängt von der Anzahl der Gildenmitglieder und ihrer erreichten Zeitalter ab. Außerdem kostet die dritte Stufe mehr als die zweite.

Um eine von beiden freizuschalten, wird pro Gildenmitglied eine bestimmte Menge an Gütern aus deren jeweils vorherigem Zeitalter benötigt. Ein Beispiel: Wenn ihr das Hochmittelalter erreicht habt, braucht euer Gildenleiter Güter aus dem frühen Mittelalter von euch. Hat eure Gilde einen der beiden höheren Schwierigkeitsgrade freigeschaltet, ist er für alle Gildenmitglieder zugänglich. Allerdings gilt das nicht für Spieler, die mitten in der Woche einer Gemeinschaft beitreten. Die müssen sich bis zum nächsten Dienstag gedulden und können erst dann an den Expeditionen teilnehmen. Das Gleiche gilt für frisch gegründete Gilden.

Quelle: Offizielle Webseite

Top Online Spiele

Call of War
(130)
Dark War Browsergame
(72)
ArmoredWarfare
(132)
Revelation Online MMORPG
(20)
HeroZero
(202)