Drakensang Online Test: Fesselnder Hack'n'Slay-Spaß - auch 6 Jahre später

Drakensang Online ist eine Art kostenlose Diablo-Alternative made in Germany. Was das Spiel auf dem Kasten hat, erfahrt ihr in unserem Test.

Als Drakensang Online im Jahr 2011 an den Start ging, beeindruckte es vor allem mit seiner Grafik. Obwohl das kostenlose Hack and Slay komplett im Browser lief, erstrahlte es in einer zeitgemäßen 3D-Optik, die wir sonst nur von Clientgames gewohnt waren. Nun sind einige Jahre seit dem Release vergangen und mittlerweile ist Drakensang Online gar kein richtiges Browserspiel mehr, sondern läuft mit einem kleinen Client. Und wenn das Spiel wie jeder andere Download-Titel auf eurem Rechner läuft, muss es sich in technischer Hinsicht auch mit denen messen. Ob es trotzdem optisch immer noch überzeugen kann und was es heutzutage spielerisch auf dem Kasten hat, verraten wir euch in unserem Drakensang Online Review.

Hack'n'Slay-Spaß am laufenden Band

Für diejenigen, die mit Drakensang Online noch nicht vertraut sein sollten, sei das Grundprinzip schnell erklärt: Drakensang Online ist ein Action-Rollenspiel im Stil von Diablo. Ihr habt die Wahl aus mehreren Charakterklassen und schnetzelt euch in der isometrischen Perspektive durch Horden von Zombies, Wölfen und anderen Monstern. Mit jedem getöteten Gegner sammelt ihr Erfahrungspunkte, die euch im Level aufsteigen lassen. Dadurch könnt ihr euren Charakter und dessen Fähigkeiten immer weiter verbessern und neue Skills lernen. Ein wichtiger Aspekt sind aber auch die zahlreichen Ausrüstungsgegenstände. Ständig lassen besiegte Feinde Items fallen, die euch mehr Schaden oder eine bessere Verteidigung gewähren.

Bei der Charaktererstellung habt ihr die Wahl aus vier Klassen.

Als Entwickler zeichnet Bigpoint Berlin verantwortlich, ehemals Radon Labs. Das Team entwickelte zuvor die beiden Drakensang-Einzelspieler-RPGs. Bis auf den Namen und den Hersteller besteht zwischen diesen Titeln und Drakensang Online jedoch kein Zusammenhang. Die Singleplayer-Abenteuer basierten auf dem Pen-and-Paper-Klassiker „Das Schwarze Auge“, das Free-to-Play-MMO spielt in einer eigens dafür kreierten Fantasy-Welt.

Vier Klassen für ein Hallelujah

Nachdem wir nun also die Grundlagen erläutert haben, geht's ans Eingemachte: Wie spielt sich Drakensang Online? Und hier hinterlässt das Spiel einen positiven Eindruck. Das fängt schon bei den vier Charakterklassen an. Zum Release 2011 waren es gerade mal zwei, in den darauffolgenden Jahren hat sich die Anzahl der unterschiedlichen Helden also verdoppelt. Mit dem im Nahkampf agierenden Drachenkrieger, dem mit Pfeil und Bogen hantierenden Waldläufer, dem auf Schusswaffen spezialisierten Dampfmechanikus und dem mit Zaubern um sich schmeißenden Zirkelmagier ist für jeden was dabei.

Mit dem Zirkelmagier lasst ihr eure Feinde in Flammen aufgehen.

Jede der Klassen spielt sich eingängig und macht Spaß, was natürlich auch an der simplen und gut funktionierenden Maussteuerung liegt. Wer einmal Diablo gespielt hat, wird sich sofort heimisch fühlen, während komplette Neueinsteiger ebenfalls gut in die Bedienung und Spielmechaniken eingeführt werden. Apropos Einsteiger: Das Charakter- und Skill-System ist längst nicht so komplex wie das Pendant in Path of Exile. Drakensang Online richtet sich mehr an die Spieler, die schnell Action erleben und nicht stundenlang darüber grübeln wollen, wie sie ihren Recken nun ausrichten, um den meisten Schaden zu machen. Profis werden womöglich die ausgesprochen vielfältigen Talentbäume vermissen, aber für sie gibt es eben mit Path of Exile eine gute Alternative im Free-to-Play-Sektor.

Große Welt, viel zum Sammeln

Nach einer kleinen, sehr linearen Einführung, entlässt euch Drakensang Online in seine Spielwelt – und die ist ganz schön groß. Ein Blick auf die Weltkarte verrät, dass euch hier sehr viele unterschiedliche Zonen erwarten. Vom düsteren Wald über trockene Steppe bis hin zu schneebedeckten Bergen sind alle möglichen Landschaftstypen mit von der Partie. Für Abwechslung ist also gesorgt.

Natürlich könnt ihr aber nicht direkt überall hin, da ihr noch viel zu schwach seid. Also kämpft ihr euch erst einmal durch das Startgebiet. Es wäre falsch, wenn wir Drakensang Online als Open-World-Spiel bezeichen würden. Die Welt ist nicht zusammenhängend, jedes Gebiet ist ein eigener Level. Per Schnellreise gelangt ihr von einer Region in die andere, außerdem hat jede Map einen oder mehrere Ausgänge, die euch zu den benachbarten Orten führen. Die einzelnen Zonen sind aber relativ weitläufig und in jedem Areal gibt es eine Vielzahl an Haupt- und Nebenquests, die ihr meistern könnt. Allerdings sind die Aufgaben nicht gerade einfallsreich und decken eher den Genrestandard ab. „Sammle dies, töte das“ - wer schon mal ein Online-Rollenspiel gezockt hat, bekommt bekannte Kost geliefert.

Die vielen Zonen in Drakensang Online bieten genug optische Abwechslung.

Das mag nun keinen Innovationspreis gewinnen und ist auch nicht sonderlich abwechslungsreich, wird aber durch den guten Spielfluss und die ständigen Belohnungen wieder wettgemacht. Schließlich lässt uns jede Mission viele Gegner verkloppen, wodurch wir im Level aufsteigen und bessere Ausrüstung sammeln. Schnell stellt sich dieses „Ein Level geht noch“-Gefühl ein, das gute Action-RPGs einfach in uns hervorrufen. Und ehe wir uns versehen, ist es spät in der Nacht. Die Jagd nach besseren Waffen und Rüstungen sowie Erfahrungspunkten ist einfach sehr motivierend und fesselt uns für lange Zeit an den Bildschirm.

Teure Medizin

Drakensang Online hat aber auch ein Problem: sein Geschäftsmodell. Okay, um das gleich klarzustellen: Ihr könnt viel Spaß mit dem Titel haben, ohne auch nur einen Cent auszugeben. Doch es gibt einen Aspekt, der uns enorm stört: Heiltränke verkaufen die Händler nur für die Echtgeldwährung des Spiels. Zwar lassen Gegner immer wieder Orbs fallen, die euch sofort beim Aufsammeln heilen, so dass ihr meistens keine Heiltränke benötigt. Ab und zu finden sich auch ein paar Stück der magischen Medizin in Kisten. Doch wenn ihr Drakensang Online mit einem gewissen Anspruch spielen und somit auch die Bosse in den düsteren Dungeons bezwingen wollt, braucht ihr entweder eine Menge Heiltränke oder menschliche Mitspieler, wenn der Spielspaß nicht in Frust ausarten soll. Die Endgegner sind nämlich ganz schön harte Brocken.

Direkt zu Beginn zieht uns Drakensang Online mit der Jagd nach immer besseren Items in seinen Bann.

Klar, im Idealfall spielt ihr ein Multiplayer-Spiel wie Drakensang Online sowieso mit Freunden zusammen. Doch manchmal ist man eben doch alleine unterwegs, weil gerade keiner der Kumpels online ist. Nicht jeder spielt gerne mit Fremden. Und wenn ihr dann keine Chance gegen einen solchen Dungeon-Boss habt, ohne erst mal stundenlang Heiltränke zu farmen oder sie für echtes Geld zu kaufen, hat das einfach einen faden Beigeschmack. Vielleicht ist das alles Meckern auf hohem Niveau, schließlich muss auch Bigpoint irgendwie Geld verdienen. Also wollen wir an der Stelle mal nicht so sein.

Gute Optik, tolle Musik

Widmen wir uns nun noch der Frage, wie Drakensang Online heutzutage aus technischer Sicht zu beurteilen ist. Fest steht: Das Spiel sieht immer noch gut aus. Klar, die Qualität der Texturen oder die Animationen der Charaktere werden wohl niemanden mehr in Staunen versetzen. 2011 galt Drakensang Online als Augenschmaus unter den Browsergames. Aber heute läuft es eben nicht mehr im Browser, daher werden wir an dieser Stelle nicht in Jubel verfallen, wie toll der Titel doch aussieht. Das heißt aber nicht, dass Drakensang Online ein hässliches Spiel wäre. Man merkt ihm sein Alter an, aber es macht immer noch eine gute Figur und läuft auch auf älteren PCs sehr flüssig - ein großer Vorteil.

Auch Musik und Soundeffekte wissen zu gefallen. Gerade der orchestrale Soundtrack, der vor allem in den Dungeons und im Kampf gegen Bosse richtig epische Töne anschlägt, ist sehr gut gelungen. Leider bietet Drakensang Online keine Sprachausgabe, die kleinen und großen Geschichten der Quests werden nur in Textform erzählt. Das ist schade, allerdings spielt man Drakensang Online auch nicht aufgrund der Story, sondern wegen des „Looten und Leveln“-Faktors. Und der funktioniert, wie bereits erwähnt, 1A.

Grafisch macht Drakensang Online keine herausragende, aber eine immer noch anständige Figur.

  • Auf der nächsten Seite findet ihr unsere Drakensang Online Bewertung!

Bewertung

Grafik:Als Browserspiel war Drakensang Online zum Zeitpunkt des Releases eine grafische Offenbarung. Im Clientgame-Bereich gibt es heute viele andere Free-to-Play-Spiele, die besser aussehen. Aber dennoch ist Drakensang Online nett anzuschauen. In den Kämpfen gibt es viele Effekte, Licht und Schatten sind auf einem anständigen Niveau.
Sound:Die Musik von Drakensang Online ist hochwertig und passt zu jeder Zeit zum Geschehen auf dem Bildschirm. Hier hat man sich richtig viel Mühe gemacht. Auch die Soundeffekte sind gut gelungen. Einziges Manko: Es gibt keine Sprachausgabe.
Umfang:Drakensang Online ist alles andere als ein kleines Spiel. Die Welt bietet eine Vielzahl an weitläufigen Gebieten, es gibt Unmengen an Quests und natürlich jede Menge Items.
Spielspaß:Was Drakensang Online so unterhaltsam macht, ist das entscheidende Element eines jeden Hack and Slays: Die Jagd nach immer besseren Items. Wir wollen unseren Charakter stärker machen und werden allein dadurch an den Bildschirm gefesselt, dass wir unbedingt eine bessere Waffe finden wollen. Die Quests sind zwar nicht einfallsreich, aber sie führen uns gut durch die einzelnen Gebiete der Spielwelt.
Free-to-Play-Balance:Zu großen Teilen könnt ihr Drakensang Online spielen, ohne Geld auszugeben. Doch wenn ihr meistens alleine unterwegs seid und es trotzdem mit den Bossen in den Dungeons aufnehmen wollt, bekommt ihr ein Problem, denn Heiltränke sind ein teures Gut. Dass ein solch elementarer Gegenstand nur für Premiumwährung zu haben ist, ist schon etwas ärgerlich.
Pro
Eingängige Steuerung
Viele unterschiedliche Gebiete
Motivierende Itemjagd
Tolle Musik
Contra
Heiltränke beim Händler nur für Geld zu haben
Keine Sprachausgabe
Einfallslose Quests

4/5 Sterne

Fazit

Aus heutiger Sicht ist Drakensang Online natürlich keine technische Meisterleistung mehr. Das liegt nicht nur daran, dass das Spiel schon sechs Jahre auf dem Buckel hat, sondern auch an der Wandlung vom Browser- zum Clientgame. Somit muss es sich mit anderen Free-to-Play-Titeln wie Path of Exile vergleichen lassen und da zieht Drakensang Online den Kürzeren. Das Hack and Slay sieht für sein Alter aber immer noch anständig aus und punktet obendrein mit seiner schönen Musik. Auch spielerisch hat es einiges auf dem Kasten. Die einfallslosen Quests werden durch das gute Gameplay und die motivierende Jagd nach immer besseren Gegenständen mehr als ausgeglichen. Wenn euch ein Path of Exile zu komplex ist, ist Drakensang Online eine einsteigerfreundlichere Alternatíve, der ihr durchaus eine Chance geben solltet, wenn ihr da Genre mögt.

Top Online Spiele

Call of War
(128)
Dark War Browsergame
(70)
ArmoredWarfare
(129)
Revelation Online MMORPG
(19)
HeroZero
(202)