Die Siedler Online Test: Wuselpower im Browser

Die Siedler Online in der Review: Baumstämme zu Brettern, mit denen wir einen Bauernhof errichten, der uns Korn liefert. Das Getreide zu Mehl und das wiederum zu Brot für die wackeren Holzfäller – Wer kennt sie nicht, die komplexen Warenkreisläufe der kleinen Siedler, die seit nunmehr fast zwei Jahrzehnten Strategie-Fans begeistern! Doch diesmal ist alles anders: Nach x Vollpreistiteln liefert Publisher Ubisoft mit Die Siedler Online ein Browsergame der Kult-Spielreihe. Kostenlos? Kein Download? Wir finden, das ist rechtzeitig zum Release Grund genug, selbst loszusiedeln und das Aufbauspiel genauer unter die Lupe zu nehmen. Anders als bisherige Titel der PC-Reihe spielt die Online-Version in einer persistenten Welt im Netz – alles läuft also weiter, selbst wenn wir nicht eingeloggt sind. Im Grafik-Vergleich zu anderen Browsergames kann sich Die Siedler Online durchaus sehen lassen (auch wenn die 2D-Optik mit dem aktuellen Bruder von der Ladentheke nicht mithält). In den Flash-Animationen wuseln überall kleine Männel, bringen Dinge von A nach B und arbeiten in ihren Häuschen. Ein weiteres Plus für den Gewinner des Computerspielpreises 2011: Die Jungs von Blue Byte entwickeln das Spiel immer weiter und versorgen Online-Siedler auch in Zukunft mit zusätzlichen Inhalten.

Trautes Heim, Glück allein!

Wir starten auf einer üppigen Heimatinsel mitten im Grünen. Diese Zone gehört uns allein, sie kann von keinem anderen Spieler angegriffen oder gar erobert werden. Ein eigenes Fleckchen Erde also, auf dem wir in Ruhe an unserem Königreich basteln können. Einstiegsquests führen uns bequem durch die ersten Level. Ein paar Klicks und schon legen unsere Siedler los, legen Steinvorräte an, sägen die ersten Bretter zurecht und gehen auf Fischfang. Geologen suchen nach neuen Vorkommen und eh wir uns versehen, blicken wir auf eine kleine Siedlung mit funktionierendem Wirtschaftssystem. Ab Level 7 erwartet uns das erste Sondergebäude in Form des Proviantlagers. Sondergebäude können nur jeweils einmal während des gesamten Spiels gebaut werden. Im Proviantlager lassen sich beispielsweise Förderungen wie die „Deftige Stulle“ herstellen, mit denen wir unsere Produktion eine Zeit lang verdoppeln können. Zudem finden wir dort Fischfutter und Moschus zum Auffüllen unserer Vorkommen und können zusätzliche Siedler anheuern. Unsere Bevölkerung wächst mit der Zeit aber auch von ganz allein und mit dem Bau von Wohnhäusern können wir das Bevölkerungslimit bequem anheben. Für Nachschub ist also erst einmal gesorgt. Alle Gebäude in Die Siedler Online lassen sich aufwerten, um noch mehr produzieren zu können. Vor allem in Verbindung mit den Förderungen lohnt sich das. Die Gebäude wachsen auch grafisch mit jeder Stufe – einige sogar zu mehrstöckigen Palästen. Mit Straßen und Dekorationsgegenständen peppen wir unser Reich zusätzlich auf. Eine Laterne hier, ein Blumenbeet da und schon erstrahlt unsere Siedlung in neuem Glanz.

Auf Seite 2 geht's weiter mit Barbarenlagern und dem Kampfsystem!

Einäugiger Bert – Heut bist du dran!

Um unser Einflussgebiet zu einem mächtigen Reich wachsen zu lassen, brauchen wir mehr Platz. Der überwiegende Teil unserer Heimatzone ist jedoch in Nebel gehüllt. Die perfekte Aufgabe für unsere neuen Entdecker, die sich sogleich wagemutig ins Unbekannte stürzen. Diese Spezialisten erkunden benachbarte Bereiche für uns oder gehen ein paar Stunden auf Schatzsuche, um uns im Anschluss mit zufälligen Rohstoffen zu beschenken. Schon nach der ersten Erkundung steht fest: Wir sind nicht allein auf der Insel! Banditen haben sich überall breit gemacht und belagern wichtige Ressourcen und Bauflächen. Um diese Räuberlager auszuheben und ihre Bewohner zu vertreiben, brauchen wir Soldaten und Waffen. In der Kaserne können wir unterschiedliche Einheiten ausbilden, Generäle führen die eigenen Truppen dann in die Schlacht. Manche der feindlichen Lager beherbergen auch besonders fiese Anführer wie den Einäugigen Bert oder Metallgebiss. Sind wir im Kampf gegen diese Hauptlager siegreich, verschwinden automatisch alle umliegenden Räubernester und wir haben die Kontrolle über einen ganzen Bereich gewonnen. Doch Vorsicht! Durchschreitet unser General das Kontrollgebiet eines gegnerischen Lagers, müssen wir es zuerst mit dessen Einheiten aufnehmen – selbst wenn wir dieses Lager gar nicht als Angriffsziel ausgewählt hatten. Es kann also durchaus vorkommen, dass unser Held gar nicht bis zu seinem Ziel gelangt und die vorher wohl durchdachte Truppenzusammenstellung für die Katz war, bloß wir ein im Wald verstecktes Banditennest übersehen haben. Die Kämpfe selbst laufen in Die Siedler Online rundenbasiert nach einem ausgeklügelten Kampfsystem ab. Ein Bericht schildert den Kampfverlauf im Nachhinein. Auch Siegestrophäen und Belohnungen erhalten wir über das Nachrichtensystem.

Buffst du mich? Dann buff ich dich!

Natürlich beschränken sich unsere Möglichkeiten im Spiel nicht nur auf den Ausbau unserer Siedlung und das Vertreiben von Halunken. Über das Chatsystem können wir jederzeit mit anderen Spielern handeln. Zudem sind wir in der Lage, die Inseln befreundeter Spieler zu besuchen und sie mit kleinen Geschenken zu bedenken, indem wir beispielsweise ihre Vorkommen auffüllen. Weiterhin sind wir in der Lage, die Produktion anderer Spieler zu fördern (buffen). Diese nette Geste zahlt sich aus, denn für Freunde eingesetzte Förderungen halten ganze 50 Prozent länger. So bringt Tante Irmas Picknickkorb satte neun Stunden lang doppelte Erträge! Nicht selten hört man des Abends daher den Ruf nach gegenseitigem Buff oder die Frage, ob wir noch einen Korb über haben. Auch ein erstes Gildensystem wurde bereits in Die Siedler Online integriert. Bisher bietet das für Onlinespiele obligatorische Gruppen-Feature aber nur einen äußerst praktischen Gildenchat und die Möglichkeit Ränge an Mitglieder zu verteilen. Hier besteht definitiv noch Ausbaubedarf, vorstellbar sind kollektive Aufgaben speziell für Gilden oder weitere gemeinsame Gebäude.

Auf Seite 3 warten die Abenteuer!

Auf zu neuen Landen – Abenteuer in Sicht!

Erste Koop-Erfahrungen im Kampf können wir aber trotzdem jetzt schon sammeln: Die Abenteuer machen’s möglich. So heißen die zusätzlichen Zonen in Die Siedler Online, die nicht einem bestimmten Spieler allein gehören und nur für eine bestimmte Zeitspanne zugänglich sind. Abenteuer-Inseln locken mit seltenen Rohstoffen, Erfahrungspunkten und sogar Edelsteinen, der Premium-Währung. Mal gilt es, einem marodierenden Reiterstamm das Handwerk zu legen, ein anderes Mal vertreibt ihr eine Sumpfhexe aus ihrem Turm oder nehmt es mit Piraten auf.

Einige der 18 neuen Zonen sind für mehrere Spieler konzipiert. Unser Entdecker hat das Beutelschneider-Abenteuer für uns gefunden, nun heißt es Vorbereitungen treffen und einen Partner finden. Schließlich lässt sich Sir Robin nicht nur mit guten Worten aus den Wäldern verjagen, sondern benötigt schlagkräftige Argumente der Überzeugung. Mit einem mannstarken Heer und besten Wünschen ziehen unsere Generäle los auf die neue Insel. Nach dem Start des Abenteuers haben wir nun vier Tage Zeit, um im Sherwood Forest für Ruhe zu sorgen. Ohh! Die Helden unseres Partners bauen bereits ihr Feldlager auf. Nun aber ran!

Fairplay trotz Premium – Die Mischung macht‘s

Die Siedler Online ist vollkommen kostenlos spielbar. Der Kaufmann bietet zahlreiche Rohstoffe, Produktionsbeschleuniger und Abenteuer für Spieler, die nicht warten oder handeln möchten, feil. Einen effektiven Spielvorteil gegenüber Nicht-Premium-Spielern haben die Edelsteinbesitzer dennoch nicht, da jeder auf seiner Insel der unbestrittene Herrscher ist und bleibt. Den Kampf Siedler gegen Siedler (PvP) suchen wir bisher vergebens, ist aber laut Blue Byte für die Zukunft vorgesehen. Neben Wartezeit ersparen wir uns mit der Premium-Option vor allem das tägliche Auffüllen der Rohstoffvorkommen und die Suche nach neuen Ressourcen. Zudem haben wir nur beim Kaufmann Zugriff auf eine Vielzahl an Dekorationsgegenständen zur Ausgestaltung der Heimatzone. Hier geht's zum Fazit und der Wertung!

Pro & Contra

Pro
einfacher Spieleinstieg
für mehrere Spielertypen geeignet
eigene Heimatzone
ausgefeiltes Kampfsystem
ansprechende Grafik/Animationen
keine echten Spielvorteile im Shop
lustige, ideenreiche Abenteuer
Koop-Missionen
Contra
mitunter Klickorgien beim Auffüllen der Vorkommen
noch kein PvP
noch zu wenige Gilden-Features
zu wenig Abwechslung bei den Abenteuern

5/5 Sterne

Die Siedler Online Bewertung

Grafik:85 von 100
Sound:83 von 100
Abwechslung/Spielspaß:88 von 100
Einstieg/Handling:93 von 100
Originalität:93 von 100
Insgesamt88 von 100

Fazit

Auch wenn an vielen Stellen noch geschraubt werden muss – Beispiel Gildensystem oder das noch nicht vorhandene PvP – das Online-Siedeln macht mir jetzt schon einen Riesenspaß. Die Siedler Online überrascht durch eine durchdachte Spielstrategie und eine Menge Möglichkeiten – sowohl für Wirtschaftsstrategen und Eroberer als auch für friedliche Siedelfreunde, die jede Ecke ihres Königreichs nach eigenen Vorstellungen perfektionieren wollen. Der Spieleinstieg ist selbsterklärend und mit den Abenteuern kommt fürs Erste keine Langeweile auf. Weitere Abenteuer, vor allem welche mit anderen Aufgabenstellungen, sollte Blue Byte dennoch bald nachschieben, um auch friedliebenden Spielern neuen Highlevelcontent zu bieten. Die Siedler Online hat Suchtpotenzial und ich bin gespannt, wohin die Reise noch geht. Noch ein Abenteuer und ich kann endlich die Titanschmelze bauen … brauch ich nur noch Titanerz …

Top Online Spiele

Dragonborn
(107)
Throne: Kingdom At War
(19)
Hunter X Hunter
(3)
Dark War - MMORPG
(91)
World of Warships
(241)